Immobilien

Eine Immobilie verkaufen lassen

Vielleicht sind Sie gerade in der Situation, dass Sie eine Immobilie verkaufen wollen. Es kann zum Beispiel sein, dass Sie beruflich in eine andere Gegend ziehen müssen oder das Haus wird Ihnen im Alter zu groß, mit der Instandhaltung sind Sie überfordert. Dann ist es oft zweckmäßig, dass Sie eine Immobile verkaufen. Als Laie sind Sie damit möglicherweise etwas überfordert. Sie wissen nicht, welchen Preis Sie nehmen können und haben keine Erfahrungen mit Verkaufsgesprächen.

Notwendige Dokumente und generelles Vorgehen bei der Immobilienbewertung

Die Notwendigkeit einer Immobilienbewertung kann vielfältige Anlässe haben: So möchten manche Eigentümer ihre Immobilie rein interessenhalber im Wert schätzen lassen, andere möchten sie aus privaten, beruflichen oder finanziellen Gründen verkaufen. Doch auch im Zuge von rechtlichen Angelegenheiten wie beispielsweise einer Scheidung, Schenkung oder Erbschaft kann eine Verkehrswertermittlung von Nöten sein. Zu einer seriösen Bewertung der Immobilie gehört es in der Regel, dass alle zum Bewertungsobjekt gehörenden Unterlagen berücksichtigt werden. Diese können entscheidende wertrelevante Details enthalten, welche eine sachgerecht durchgeführte Bewertung nach oben oder nach unten korrigieren können.

Einen Makler für den Immobilienverkauf engagieren

Besonders in Zeiten steigender Immobilienpreise und niedriger Zinsen entscheiden sich viele Eigentümer dazu, einen Teil ihres Immobilienbestandes abzustoßen und das Geld anderweitig zu investieren. Doch auch aus privaten oder beruflichen Gründen kann ein Immobilienverkauf nötig sein. Wer hierzu nicht über die nötige Fach- und Marktkenntnis verfügt, der sollte unbedingt einen professionellen Makler für den Immobilienverkauf zurate ziehen. Die Basis für die Zusammenarbeit mit dem Makler bildet der Maklervertrag. Hierbei sollte nach Möglichkeit ein qualifizierter Alleinauftrag erteilt werden.

Hausverwaltung: Verwaltung von Wohngebäuden in der Immobilienwirtschaft

Die Hausverwaltung nimmt einen wichtigen Stellenwert in der Immobilienwirtschaft ein und kümmert sich um die Verwaltung von unterschiedlichen Wohngebäuden. Das können vermietete Eigentumswohnungen, Wohnanlagen, Wohnhäuser oder Gewerbeobjekte sein. Oftmals wird der Begriff mit dem des Hausmeisters verwechselt. Bei der Hausverwaltung, wie der Richard E. Maier GmbH, handelt es sich allerdings um eine administrative Tätigkeit. Hausmeister hingegen verrichten überwiegend Handwerkerleistungen und sind meist bei der Hausverwaltung oder einem externen Dienstleister angestellt. Für die Verwaltung von Mietobjekten ist eine abgeschlossene Berufsausbildung nicht zwingend notwendig.

Wohnungen heute und in Zukunft

Wenn es um das Thema Wohnen geht, kann jeder mitreden. Es ist eines unserer Grundbedürfnisse. "Sag mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist" - das ist zwar eine bekannte Weisheit, aber dessen Inhalt ist uns oft nicht wirklich bewusst.  Jeder braucht ein Dach über dem Kopf. Aber was für eine Behausung wir haben, hängt von unseren Lebensumständen und unseren finanziellen Möglichkeiten ab. Ganz so einfach gestaltet sich das Suchen und Finden unserer eigenen vier Wände nicht immer, da gerade in Ballungszentren gern und viel gewohnt wird.

Virtuelle Büros

Immer mehr Unternehmen richten sich ein virtuelles Büro ein, um den Aufwand einer Kommunikation möglichste gering zu halten. Diese Adresse ist somit eine Anlaufstelle für eingehende Telefonate oder auch für den Briefzusteller. Dazu nehmen Empfangsmitarbeiter die Post entgegen und reichen sie an die jeweiligen Stellen weiter.  Für ein solches Büro bietet sich eine ganz individuelle Telefonnummer an, wo von einem Telefonservice die Anrufe ganz professionell koordiniert und auf Wunsch auch dokumentiert werden.